Thomas Schmidt

Sächsischer Staatsminister für Regionalentwicklung

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem Jahr Corona bedingter Wartezeit freue ich mich, Sie auf die nunmehr 6. Messe Bauen Kaufen Wohnen einstimmen zu können.
Die Notwendigkeit, im Home-Office zu arbeiten, hat die Bedeutung von Wohnraum erhöht und die Nachfrage nach Wohneigentum im bezahlbaren Umland sächsischer Großstädte ist gestiegen. Die immer noch niedrigen Zinsen kommen dem entgegen. Expertinnen und Experten von Branchenverbänden und Verbraucherschutzorganisationen raten vor dem Bau oder Kauf jedoch zur Prüfung der entscheidenden Faktoren rund um die Immobilie. Ich freue mich deshalb, Sie hier in Dresden zu einer hervorragenden Beratungs- und Informationsmöglichkeit mit über 100 Ausstellenden der Bau- und Immobilienbranche begrüßen zu können. Der Großteil unseres täglichen Lebens spielt sich in unserer Wohnung ab. Wie oder wo wir leben und wieviel wir für das Wohnen bezahlen, ist deshalb von existentieller Bedeutung. Die Möglichkeit, Wohneigentum zu bilden, verbindet somit den grundgesetzlichen Schutz der Wohnung mit langfristigem Vermögensaufbau und einer Absicherung im Alter.

Mit der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung gilt die Bauwirtschaft zahlenmäßig als Schlüsselbranche für Deutschland, noch vor so wichtigen deutschen Industriebereichen wie dem Maschinenbau oder der Chemischen Industrie. Umso wichtiger ist es, die derzeitigen Herausforderungen nicht unbeachtet zu lassen, denen sich die Bauindustrie und die Immobilienbranche stellen müssen. Ich denke hier an den pandemiebedingten Trend zur Suburbanisierung und der damit gestiegenen Nachfrage im stadtnahen und im ländlichen Raum. Erheblicher Fachkräftemangel und enorme Baupreissteigerungen stehen dem Nachfragedruck gegenüber. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gehen in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand. Die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit belegen, dass offene Stellen durchschnittlich ein halbes Jahr unbesetzt bleiben. Die Vakanzzeit liegt somit über dem Durchschnitt anderer Branchen. Neben dieser Problematik haben sich Bauleistungen erheblich verteuert, und solange eine Beruhigung der Preise am Markt nicht absehbar ist, wird sich dieser Trend auch fortsetzen. Auch die sächsische Wohnungspolitik steht vor der Herausforderung, diese Entwicklungen angemessen zu berücksichtigen.
Eine weitere große Herausforderung stellt in den kommenden Jahren und Jahrzehnten die Erfüllung der Klimaziele dar. Insbesondere Wohnungseigentümerinnen und -eigentümern im ländlichen Raum, deren Mieteinnahmen weniger als 6,00 Euro/m² betragen, werden Investitionen in klimapolitisch geforderte Maßnahmen nur schwer oder gar nicht aus diesen Einnahmen refinanzieren können.
Unser Ziel ist es jedoch, dass Bauen und Wohnen trotz aller Herausforderungen bezahlbar bleibt, denn hohe Mieten nach erfolgter Modernisierung sind im ländlichen Raum unrealistisch. Deshalb werden wir uns mit den Wohnungsmarktteilnehmerinnen und -teilnehmern im Rahmen eines „Forums für klimaneutralen und bezahlbaren Wohngebäudebestand“ noch in diesem Jahr über das weitere Vorgehen abstimmen.

Was haben wir bisher getan?
Die Förderung von sozialem Wohnungsbau in Dresden und Leipzig wurde verbessert und vor allem der soziale Wohnungsbau auf bestehende Mietobjekte außerhalb der beiden Boomstädte erweitert. So können notwendige Modernisierungen mit staatlicher Förderung gestützt und Mietpreise anschließend bei maximal 6,50 Euro begrenzt werden.
Für Familien, die Wohneigentum schaffen wollen, haben wir die Darlehensförderung ausgeweitet und verbessert, insbesondere für Familien, die sich eines alten Gebäudes annehmen oder die geringere Einkommen haben, erhalten erhöhte Förderbeträge. Auch zu Förderfragen werden Sie auf der Messe gut beraten.
Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern der diesjährigen Messe Bauen Kaufen Wohnen aufschlussreiche Erkenntnisse und allen, die ein Eigenheim schaffen wollen, viel Erfolg!

Thomas Schmidt
Sächsischer Staatsminister für Regionalentwicklung

Dirk Hilbert

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Dirk Hilbert - Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Wertschätzung für das Zuhause steigt

Nach mehr als einem Jahr Zwangspause locken nicht nur kulturelle Großveranstaltungen Publikum an die Elbe. Auch der Dresdner Kongress- und Messekalender füllt sich so langsam wieder. Zu den besonders in unsere Zeit passenden Angeboten gehört die Bau- und Immobilienmesse Bauen Kaufen Wohnen, die am 11. und 12. September 2021 in ihre sechste Runde geht.

Es hat sich viel verändert seit 2019, dem Jahr der letzten Messe dieser Art. Dazu gehört auch, wie wir in Zukunft wohnen wollen. Die Konzentration auf die eigenen vier Wände, das Arbeiten, Studieren oder Lernen von daheim aus, die verschiedenen Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder, die intensivere Wahrnehmung des unmittelbaren Wohnumfeldes, das neue Erleben von Nachbarschaft sowie die Suche nach Ausgleich in Natur und Garten – nichts hat das Interesse und die Wertschätzung für das Zuhause so befördert wie die Erlebnisse der zurückliegenden Pandemie-Monate.
Rund 13 Prozent der deutschen Stadtbewohner wollen raus aus der urbanen Enge, drängen in die Randzonen oder ins Umland. In Dresden sind es zwar nur 9,5 Prozent, die die Stadt gegen das Land eintauschen wollen. Dies spricht für die vielseitige Lebensqualität in der sächsischen Landeshauptstadt. Doch auch hier planen 14 Prozent der Haushalte einen Umzug binnen der nächsten zwei Jahre, 9 Prozent in den nächsten fünf Jahren – meist innerhalb der Stadtgrenzen. Ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung haben dabei rund dreißig Prozent der Umzugswilligen im Kopf.
Häufiger Antrieb bei Wohnveränderungen sind Wünsche nach mehr Platz, modernerer Ausstattung oder mehr Grün, natürlich zum Budget passend. Diesem Bedarf nach individueller Beratung und Unterstützung kommt das Messeangebot entgegen. Es geht um Immobilienerwerb und Finanzierung, Neu- und Umbau sowie Renovieren und Einrichten.

Ich wünsche allen Ausstellern, Experten, Referenten und Besucherinnen und Besuchern nützliche Kontakte!

Dirk Hilbert
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Roland Zwerenz

Geschäftsführer der ORTEC Messe und Kongress GmbH

Roland Zwerenz - Geschäftsführer ORTEC Messe und Kongress GmbH

Herzlich willkommen zur Bauen Kaufen Wohnen

Endlich wieder Messe: Persönlich Netzwerken. Angebote und Innovationen live erleben, Experten kennenlernen, Impulse bekommen – die Bauen Kaufen Wohnen ist die erste Präsenzmesse in Dresden nach Corona und bietet die beste Möglichkeit, um sich direkt zu informieren.
Die Erfahrung der aktuellen Zeit zeigt auch, dass das persönliche Gespräch vor Ort kaum zu ersetzen ist; zahlreiche digitale Bemühungen bieten keinen adäquaten Ersatz. Nach der Corona-Pandemie ist der Wunsch nach den eigenen vier Wänden größer denn je, vor allem junge Menschen streben nach Wohneigentum. Eine aktuelle Studie des Instituts für Zukunftspolitik im Auftrag des Verbands der privaten Bausparkassen unter 14- bis 19-Jährigen zeigt die Trends: Mit 30 wollen 87 Prozent als Familie im Eigenheim wohnen, am liebsten außerhalb der Metropolen in der Kleinstadt oder auf dem Dorf. Die Renaissance des ländlichen Raums läuft schon: Junge Familien zieht es aufgrund der Preisentwicklung ins Umland, die zunehmende Digitalisierung und Homeoffice verstärken den Trend raus aufs Land. Egal ob altes Haus auf dem Land oder Neubauprojekt am Stadtrand – Experten von Branchenverbänden und Verbraucherschutzorganisationen raten vor dem Bau oder Kauf zur Prüfung der entscheidenden Faktoren rund um die Immobilie. Und hier setzt die Messe Bauen Kaufen Wohnen an und bietet allen Interessenten Marktvergleich und Expertenrat. Die Erweiterung der sächsischen Wohneigentumsförderung im Frühjahr diesen Jahres sowie der Start der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zum 1. Juli sorgen dabei für erhöhte Nachfrage. Wir hoffen, mit der Durchführung der Bauen Kaufen Wohnen vielen Interessenten eine Hilfe zu sein, um sich zu Neuerungen informieren und austauschen zu können. Unser besonderer Dank gilt allen Ausstellern, die den Neustart der Bauen Kaufen Wohnen in diesem Jahr unterstützen und mitgestalten. Den Ausstellern, Besuchern und Programmteilnehmern der Messe wünsche ich eine gelungene Veranstaltung und freue mich auf ein Wiedersehen zu unserer nächsten Baumesse im Frühjahr, der HAUS 2022.

Roland Zwerenz
Geschäftsführer ORTEC Messe und Kongress GmbH

Für Besucher

Online-Tickets

Karten zur Veranstaltung online kaufen

Partnermesse HAUS

Präsentationsangebot im Frühjahr

Die HAUS 2022 findet vom 3. - 6. März statt! Mehr Informationen unter www.baumesse-haus.de.

Jetzt Aussteller werden!

Fordern Sie hier Ihre Teilnahmeunterlagen an!

Seitenanfang